Automatische Messeinrichtung AMS für all Gase CEMS II e / ef

TÜV und MCERTS zertifizierte automatische Messeinrichtung zur Überwachung gasförmiger Emissionen aus Kraftwerken, Abfallverbrennungsanlagen, Zementwerken zur Erfüllung der BImSchV-Vorgaben.

Als  Mehrkomponenten-Analysensystem ist das CEMS II nicht auf die bietet die Lösung für eine breite Palette anspruchsvoller Emissions- und Prozess-Überwachungsanwendungen. Alle das Probengas berührenden Systemteile werden auf 180 °C beheizt. Dadurch eignet sich dieses System zur Messung von Schadstoffen aus heißen, nassen und korrosiven Gasströmen.

Gasmet Systeme sind für ihre Zuverlässigkeit bekannt.

Um eine „24/7/365 Verfügbarkeit“ zu gewährleisten, bieten wir unseren Kunden günstige Mietmöglichkeiten von Back-up-Systemen an: Analysatoren und kritische System-Komponenten sind als Ersatzteile (19“-Module) vor Ort. Der Anwender kann mit geringem Aufwand einen Ersatzanalysator in Betrieb nehmen.

CEMS II ef

  • Eignungsgeprüft, auch für Formaldehyd
  • Gleichzeitige Messung z.B. der folgenden Gase: H2O, CO2, CO, N2O, NO, NO2, SO2, HCl, HF, NH3, CH4, C2H6, C3H8, C2H4, C6H14 und CH2O – plus O2 und Gesamt-C
  • Messbereiche können flexibel anwendungsspezifisch eingestellt werden
  • Weitere Messkomponenten mit geringem Aufwand hinzufügbar
  • Gleichzeitige Messung von bis zu 50 Gaskomponenten
  • Automatisierte Prüfgasaufgabe
  • Wartungsintervall 6 Monate
  • Modulares System, 19“-Module
  • Erhöhte Sicherheit durch Back-up Module

 

System-Bestandteile

Merkmale

  • Eignungsgeprüft nach EN 15267
  • Geringer Wartungsaufwand, 6-monatiger Wartungsintervall, hohe Verfügbarkeit
  • Voll modular aufgebautes System (19“-Einschübe)
  • Erhöhte Betriebs-Sicherheit durch Back-up Module (19“-Einschübe)
  • Gasmet Serviceunterstützung mittels Fernzugriff (RAS) und Telefonsupport
  • Automatische Nullpunkt-Kalibrierung mit Stickstoff alle 24 Stunden
  • Heiß extrahierende Probenahme – präzise Messung auch wasserlöslicher Gase wie HCl, HF, NH3, Formaldehyd u.a.
  • Messung des CHsub>4 und anderer Kohlenstoffe mittels FTIR
  • Fortschrittliches Analyseverfahren – zukunftssicher für neue Anforderungen
  • Nachträgliche Analyse der gespeicherten Messspektren (unbegrenzt); optimales Hilfsmittel zur späteren Nachweisführung auch für zusätzliche Messkomponenten
  • Voll automatisiertes Messsystem mit umfassenden Überwachungsfunktionen
  • Fernzugriff- und Fernsteuerungsfunktion
  • Einbindung externer Signale (wie Staubkonzentration, Abgas-Menge, -Druck und -Temperatur) zur Speicherung, Visualisierung und Datenübertragung an Drittsysteme

Technische Datenblätter