Wir bei Gasmet bieten Sicherheitsingenieur*innen eine marktführende Technologie zur Durchführung semiquantitativer und quantitativer Expositionsbewertungen als Teil der Überwachung der Arbeitshygiene.

Ungewissheit bei der Expositionsüberwachung ist kostspielig

Sicherheitsingenieur*innen spielen eine wichtige Rolle dabei, zu gewährleisten, dass die gesetzlichen Grenzwerte (z. B. AGW) für die Exposition gegenüber chemischen Stoffen am Arbeitsplatz eingehalten werden. Diese Grenzwerte bieten Sicherheitsfachkräften Rahmenbedingungen für den Schutz der Arbeitnehmer*innen vor Umweltgefahren.

Auf Baustellen in aller Welt besteht ein wachsender Bedarf an verbesserten Expositionsbewertungen. So werden beispielsweise allein im Vereinigten Königreich jährlich Tausende an gasbedingten Vorfällen gemeldet, zu denen noch zahlreiche weitere kleinere Fälle hinzukommen, die jedoch nicht gemeldet werden. Der vielleicht größte Verbesserungsbedarf besteht in der Art und Weise, wie die Ergebnisse der Expositionsbeurteilung ermittelt werden, und in der Frage, ob die Ergebnisse zu einer Verbesserung der Sicherheit der Arbeitnehmer*innen führen.

In der Regel werden bei arbeitshygienischen Messungen an verschiedenen Stellen Proben entnommen, die daraufhin zur Analyse ans Labor geschickt werden. Diese Art der passiven Überwachung liefert nur einen Durchschnittswert der Exposition eines*einer Arbeiter*in während einer 8-Stunden-Schicht, während die Echtzeit-Überwachung eine viel umfassendere Analyse der Risiken der Gasexposition des*der Arbeiters*Arbeiterin ermöglicht. Auf diese Weise können Sicherheitsingenieur*innen die Arbeitsabläufe ihrer Mitarbeiter*innen verfolgen und deren Exposition mit Hilfe von Echtzeitdaten zur Konzentration toxischer Gase minimieren.

Identifizierung „unbekannter” Gase

Während viele Messgeräte auf ein bestimmtes Gas eingestellt sind, kann es ebenso wichtig sein, die vorhandenen „unbekannten“ Gase zu überwachen. Für die Sicherheitsfachkraft können diese Informationen bei der Routineüberwachung sehr wertvoll sein, da sie auf ein mögliches Leck oder eine potenzielle schlechte Belüftungssituation hinweisen.

In vielen Fällen können Sicherheitsingenieur*innen gemeinsam mit anderen Sicherheitsfachleuten Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit Umgebungsgefahren verringern, indem sie unbekannte Gerüche in der Arbeitsumgebung identifizieren oder den Inhalt von nicht beschrifteten Kolben, Flaschen oder Fässern, etc. bestimmen. Dies ist jedoch nur mit einer Überwachungslösung möglich, die Verbindungen mit einer großen Datenbank von Gasreferenzen vergleichen kann.

Verbesserung der Qualität der Expositionsüberwachung bei gleichzeitiger Kosten- und Zeitersparnis

Wir bei Gasmet schätzen die Arbeit und die Mühe, die Sicherheitsfachleute bei der Überwachung der potenziell schädlichen Schadstoffe an ihren Arbeitsplätzen aufbringen. Eine sorgfältige Bewertung der Arbeitsabläufe sowie die genaue Erkennung und Prüfung von atmosphärischen Gefahren sind entscheidend für die Sicherheit der Mitarbeiter*innen und einen reibungslosen Arbeitsablauf.

Wir möchten den Prozess Ihrer Expositionsbeurteilung so effektiv wie möglich gestalten, indem wir Ihre Fähigkeiten verbessern, schädliche Schadstoffe zu erkennen und zu messen – und dies in einem Bruchteil der Zeit, die Sie zuvor dafür benötigt hätten.

Mit einem unserer Überwachungssystems von Gasmet Industrial Hygiene erhalten Sie:

  • Vollständige In-situ-Messung mit Echtzeit-Ergebnissen. Sie müssen keine Proben nehmen und nicht tage- oder gar wochenlang auf Laborergebnisse warten.
  • Fähigkeit, unbekannte Gase zu erkennen.
  • Ergebnisse in Echtzeit auf Ihrem Desktop oder Tablet.
  • Vollständige Portabilität. Sie können die Messeinheit einfach dort aufstellen, wo Sie sie gerade benötigen.
  • Robust und sorglos. Spritzer, Staub oder kleinen Stößen können unserem System nichts anhaben.
  • Alles in einem kompakten Paket. Sie benötigen nur ein einziges Analysegerät um alle Ihre Anforderungen an die Arbeitshygieneüberwachung abzudecken.

Wir stellen den GT5000 Terra Gas Analyzer vor

Unser GT5000 Terra ist eine marktführende Lösung für die Überwachung der Arbeitshygiene. Er nutzt die Vorteile der Echtzeit-Überwachung und großen Datenbanken mit Informationen zu chemischen Verbindungen, um die tägliche Arbeit von  Sicherheitsingenieur*innen zu unterstützen.

Unser GT5000 Terra scannt zehn Mal pro Sekunde die Luft in der Umgebung und meldet dem*der Benutzer*in, sobald ein oder mehrere „unbekannte“ Gase vorhanden sind. Diese Gase können daraufhin innerhalb von Minuten nach Eintreffen am Einsatzort unter Einsatz von Datenbanken verglichen werden. Jene verfügen über 5.000 Gasreferenzen und sind von uns Gasmet und NIST® erhältlich.

Unser GT5000 Terra ist ein leichter und robuster Multigasanalysator für die Umgebungsluft, der bis zu 50 Verbindungen gleichzeitig messen kann.

Lesen Sie mehr über unseren GT5000 Terra.

Erhalten Sie ein Angebot hbspt.cta.load(4052802, ‘9ddb2204-5ed8-4e92-9114-89758bae1903’, {“useNewLoader”:”true”,”region”:”na1″});

Das Photo zeigt den Multigas FTIR-Analysator GT5000 Terra mit Probenahmesonde und Bedienablet

Vorteile von tragbaren Direktmessgeräten

Die Verwendung von tragbaren Direktmessgeräten bringt viele Vorteile mit sich. Die Möglichkeit, Hunderte von Proben zu messen, bietet eine enorme Zeitersparnis. Da keine zeitaufwändige separate Probenahme und Probenaufbereitung erforderlich ist, können die Messungen wesentlich schneller durchgeführt werden. Hierdurch sind umfassendere Untersuchungen der Luftqualität möglich, da weitaus mehr Proben gesammelt und gemessen werden können. Die Vermeidung separater Probenahmen ist zudem kosteneffizient, da keine weiteren Verbrauchsmaterialien für den Probenahmeprozess benötigt werden. Unser Gasanalysator GT5000 Terra bietet eine ideale Lösung, indem er die Luftqualität vor Ort misst, ohne dass die Qualität der Analyse beeinträchtigt wird.

Haben Sie Fragen dazu, wie Sie Ihre Anforderungen an die Überwachung der Arbeitshygiene am besten erfüllen können?

Nehmen Sie sich zehn Sekunden Zeit und füllen Sie das Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

hbspt.forms.create({
region: “na1”,
portalId: “4052802”,
formId: “c5b6c29d-2aa0-4a05-aece-07709fa832bf”
});

Ähnliche Blogs

Confined Space Hazards – four main causes of serious accidents

Referenzen

RIDGAS: Gas-related incidents reported in Great Britain