Rettungskräfte treffen auf gefährliche Gase, die schnell identifiziert werden müssen. Wir bei Gasmet stellen tragbare und leistungsstarke Gasanalysatoren für diese kritischen Messungen her. Messen Sie eine Vielzahl an Gasen gleichzeitig und noch dazu vor Ort. Lesen Sie mehr über unsere Lösungen für die Erst-Intervention!

Rettungskräfte treffen auf das Unerwartete

Feuerwehrleute, HazMat-Teams und Militär treffen an Einsatzorten oft auf unbekannte Gase. Daher ist es entscheidend, die Situation schnell und zuverlässig einschätzen zu können, um Risiken zu minimieren. Unfälle mit Chemikalien und anderen Gefahrstoffen (HazMat) erfordern schnelle und genaue Gasmessungen als Teil der Hilfe vor Ort. Unfälle sind von Natur aus unerwartet und unvorhersehbar, so dass die Ausrüstung, die von Einsatzkräften in solchen Situationen verwendet wird, flexibel genug sein sollte, um in einer Vielzahl von verschiedenen Szenarien einsetzbar zu sein. CBRN (Chemische, biologische, radiologische und nukleare Waffen)-Einheiten, die die Öffentlichkeit vor chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Bedrohungen schützen sollen, benötigen ähnliche Lösungen zur Erkennung und Eindämmung chemischer Bedrohungen. Gase wie Formaldehyd, Toluol, Ammoniak und Arsen können eine ernste Gefahr für die Gesundheit darstellen. Da es nicht immer möglich ist, im Voraus zu wissen, auf was man in Havariefällen stoßen könnte, müssen die Gase sowohl identifiziert als auch quantifiziert werden. Auf die beste verfügbare Technologie für diesen Zweck zurückgreifen zu können, kommt einer Lebensversicherung gleich, die die Sicherheit aller gewährleistet.

Aufgaben der Rettungskräfte bei einem Vorfall

  • Einschätzung des Risikobereichs
  • Identifizierung und Quantifizierung des chemischen Risikos
  • Schutz der Menschen vor gefährlichen Chemikalien

Gefahrgutunfälle bergen Risiken

Jedes Jahr kommt es zu Tausenden von Zwischenfällen, bei denen Gefahrstoffe wie toxische Industrieverbindungen und chemische Kampfstoffe infolge von Unfällen oder Naturkatastrophen in die Umwelt freigesetzt werden. Diese HazMat-Vorfälle können nicht nur Menschen und die Umwelt schädigen, sondern werden zudem routinemäßig von Einsatzkräften wie Feuerwehrleuten und örtlichen Strafverfolgungsbehörden bekämpft, die es ebenfalls zu schützen gilt. Alle Brände sind im Grunde genommen HazMat-Situationen. Brennende Gebäude enthalten Kunststoffe und Elektronik, die beim Brennen giftige Verbindungen freisetzen können. Selbst wenn kein Rauch sichtbar ist oder das Feuer bereits gelöscht ist, können noch giftige Gase vorhanden sein. Wenn die Umgebung nicht mit geeigneter Ausrüstung untersucht und die Sicherheitsmaßnahmen nicht entsprechend der Ergebnisse festgelegt werden, können die Arbeiter*innen bei der Brandbekämpfung Gasen ausgesetzt werden, die reizend, giftig oder krebserregend sind.

Kosteneffizient sofortige Ergebnisse

Traditionell erfordert die Analyse einer unbekannten Probe eine Probenahme mit anschließender zeitaufwändiger und teurer Laboranalyse. Zuweilen erfordert die Situation jedoch schnelle Entscheidungen, sodass keine Zeit bleibt um auf Laborergebnisse zu warten, bevor Maßnahmen ergriffen werden können. Ein tragbares Analysegerät, welches Ergebnisse in Laborqualität liefert, stellt daher ein wichtiges Hilfsmittel für Rettungskräfte dar, um vor Ort fundierte Entscheidungen zu treffen.

Ein tragbarer Gasanalysator für schädliche Gase

Unser Gasmet FTIR-Analysator GT5000 Terra ist das ideale Gerät für diese Aufgabe. Dieses tragbare (9,4 kg), spritzwassergeschützte (IP54) und einfach zu bedienende Gerät bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl an Gasen gleichzeitig zu messen und sich die Ergebnisse online anzeigen zu lassen. Dank seiner Tragbarkeit und Benutzer*innenfreundlichkeit kann der Analysator zu einem Überwachungsstandort mitgenommen werden, an dem die Messungen dann mit einem Klick durchgeführt werden können. Die Technologie ermöglicht darüberhinaus die Identifizierung von unbekannten Gasen in der Probe mit Hilfe der Gasmet-Bibliothek, die über 400 Gasen oder der NIST®-Bibliothek, die über 5000 Gase verfügt. Der Analysator gibt Entwarnung, sobald diese gefährlichen Verbindungen in dem zu messenden Bereich nicht (mehr) vorhanden sind. Dies trägt zur Risikominimierung bei, was sowohl bei HazMat- als auch bei CBRN-Einsätzen von entscheidender Bedeutung ist, also gerade in solchen Situationen, bei denen es unmöglich ist, bereits vorab genau zu wissen, worauf die Einsatzkräfte stoßen könnten.

Mit unserem GT5000 Terra und der Calcmet-Software erhalten Sie kontinuierliche Messungen mit integriertem Wlan oder Bluetooth und können das Gerät über VPN aus der Ferne bedienen. Somit können Sie Messungen aus der Distanz vornehmen und die Ergebnisse analysieren, ohne sich lange am potenziell gefährlichen Ort aufhalten zu müssen. Calcmet gibt einen Alarm aus, sobald eine unbekannte Komponente oder eine hohe Konzentration bekannter gefährlicher Verbindungen vorhanden ist. Unser Analysator bietet außerdem die Möglichkeit, neue Gase ohne Hardware-Änderungen hinzuzufügen und eine Nachanalyse der Ergebnisse durchzuführen. Unser tragbarer und spritzwassergeschützter GT5000 Terra wurde für den anspruchsvollen Einsatz vor Ort entwickelt und erfüllt die Anforderungen von Sicherheitspersonal, von Feuerwehrleuten bis hin zu Militärangehörigen.

Die Vorteile unseres GASMET Gasanalysators:

  • Sofortige Online-Ergebnisse
  • Kostengünstige Lösung
  • Für den anspruchsvollen Feldeinsatz entwickelt
  • Kabellose Konnektivität

Leitfaden zur FTIR Technologie

Nachdem Sie die Studie gelesen haben, werden Sie folgendes erfahren haben:

  • Wie wird das IR-Spektrum zur Gasquantifizierung verwendet?
  • Wann sollte der Gasmet-Gasanalysator kalibriert werden?
  • Was ist die typische Reaktionszeit?
  • Was ist ein Referenzspektrum und welche Auswirkungen hat die Verwendung eines Referenzspektrums eines anderen Analysators?

Erweitern Sie Ihr Wissen über FTIR, indem Sie die Studie kostenlos herunterladen.

Studie zur FTIR Technologie herunterladen