Multigas-Analysator in der Flüssigbrennstoff-Forschung

Um mehrere Gaskonzentrationen gleichzeitig in Laborreaktoren im Sasol-Forschungs- und Technologiezentrum in Südafrika zu überwachen sind zwei hochentwickelte FTIR-Analysatoren zum Einsatz gekommen. Mit den von Gasmet Technologies (Finnland) gelieferten Geräten wurden Veränderungen in der Gaszusammensetzung untersucht während das Gas durch den Reaktor der Fischer-Tropsch-Synthese ströhmt – eine Schlüsselstelle der Gas-zu-Flüssigkeiten (GTL) und Kohle-zu-Flüssigkeiten (CTL) Prozesse.

Sasol ist ein international aufgestelltes Energie- und Chemieunternehmen und weltweit führend in der GTL- und CTL-Technologie. Nishlan Govender, leitender Wissenschaftler in der Fischer-Tropsch Forschung, nutzt die FTIR-Analysatoren, um den Abschluss einer Reaktion in der Vorbereitung eines Fischer-Tropsch-Katalysators zu bestimmen. Dabei wird die Zusammensetzung im Reaktor verfolgt. Dazu gehört die Analyse von CO, CO2, NH3, CH4, H2O und Kohlenwasserstoffen bis zu C6. Die H2O-Messungen werden durch Messwerte aus einem Taupunktanalysator, der routinemäßig im Labor eingesetzt wird, bestätigt.

Beide FTIR-Analysatoren (DX4000) wurden in Verbindung mit tragbaren Probenahmesystemen von Gasmet eingesetzt. Diese verwenden ein „heiß-feuchtes“ Messprinzip, damit eine wirklich repräsentative Probe analysiert wird, ohne dass eine Trocknung oder Verdünnung erforderlich ist. Die mobile Technologie wurde ausgewählt, weil sie schnell und einfach eingesetzt werden kann und hochgenaue Messungen für bis zu 50 Verbindungen gleichzeitig ermöglicht.

 

Listing page

More cases