Flammenionisationsdetektor UPAS FID-ES

 UPAS – FID ES

Flammenionisationsdetektoren „FIDs“ werden seit vielen Jahren für die Messung der Summe aller Kohlenwasserstoffe (Gesamt-C, org.-C, VOC, TOC) in Gasen verwendet. Das Messprinzip beruht auf der Bildung geladener Spezies bei der Verbrennung der Kohlenwasserstoffe in einer Wasserstoffflamme und der Erfassung der Ionendichte als Stromstärke. siehe auch

Das Modell UPAS-FID-ES im Einschubgehäuse ist das erste Mitglied der neu-entwickelten Geräteserie der UPAS-FIDs mit einer Eignungsprüfung nach QAL1/EN15267-3

Anwendungen:

  • Bestimmung des Gesamtkohlenwasserstoffgehaltes in Luft und in Prozessgasen,mg C / Nm3
  • Bestimmung des Gesamtkohlenwasserstoffgehaltes in überhitztem Dampf,in Abwasser oder in Salzsäure
  • Aufspüren und Messen brennbarer Gase
  • Filterdurchbruchsmessung bei der Lösemittelrückgewinnung bzw. Abluftreinigung
  • Messaufgaben in Ex-Zone 1 und Ex-Zone 2
  • UEG-Überwachung, wenn es auf kürzeste Ansprechzeit ankommt
  • Methan-/ Nicht-Methanmessung kontinuierlich
  • Eignungsgeprüft nach QAL1 / DIN EN 15267 – 3: 2008; DIN 12619:2013

Technische Daten

Messprinzip Flammenionisationsdetektor FID
Messbereich ppm bis UEG
Messgas selbstansaugend 60 l/h bei 1013 mbar
Messgasdruck am Geräteeingang 900 bis 1200 mbar abs.
Deflagrationssicherung (Flammensperre) am Gaseingang integriert
Detektortemperatur wählbar 95°C bis 195°C, typisch 180°C
(entsprechend Temperaturklasse)
Messbereichsumfang 0-15/ 0-30/ 0-100/ 0- 500 mg org.C/m³
Linearitätsabweichung <1% vom Messbereich
Empfindlichkeitsdrift <1% vom Messbereich / 14 h
Nachweisgrenze < 0,1 mg org.C/m³ (0-15 mg org.C/m³)
Ansprechdauer t90 am Messgaseingang < 0,5 Sek., Messwert >20 mg org. C/m³
< 5,0 Sek., Messwert <20 mg org C/m3
Versorgungsspannung 230 V alternativ 115 V (50 – 60 Hz)
Leistungsaufnahme 600 VA
Externer Temperaturregler für 1 Sonde 650 VA extern
Zusatzheizung 0°C bis 260°C, typisch 180°C
Temperaturfühler für Zusatzheizung Pt< 100
Umgebungstemperatur +5 °C bis +40 °C
Geographische Höhe 0 bis 700 m über Meereshöhe
Umgebungsfeuchte <90% rH bei +20 °C
<50% rH bei +40 °C
nicht–kondensierend

Versorgungsgase

Druckluft Qualität nach ISO 8573-1 mindestens 1.2.1
Infjektorbedarf ca. < 2 Nm³/h
Wasserstoff Qualität 5.0 ca. 80 ml/min
Kalibriergas ca. 130 Nl/h
Nullgas und Brennluft ca. 130 Nl/h
über eingebauten Katalysator
Statuskarte:
4 Grenzwertkontakte für Status- und Grenzwerte (potentialfreie Kontakte)
Optionen:
Modbus RTU
beheizte Leitung, Druckminderer, Probenahmesysteme, Verdünnungssonden, Konverter für die „Nicht-Methan“-Messung.