Probenahmesystem Sycos P-Hot

SYCOS P-HOT – Mit der richtigen Messgasaufbereitung Gasanalyse leichtgemacht!

In der extraktiven Gasanalytik muss das Messgas vom Probenahmeort zum Analysator geführt werden. Bei kalten Messgasen und kurzen Distanzen können Messgeräte mit eingebauten Messgaspumpen eingesetzt werden.  Sind die Messgase heiß, feucht, korrosiv und staubbeladen und/oder größere Distanzen zu überwinden (typische Rauchgassituation in Kraftwerken, Verbrennungsanlagen, Motoren oder Turbinenabgas) kommt man häufig nicht umhin, auf ein externes Probenahmesystem als verbindendes Element zur Messgasaufbereitung bzw. Messgaskonditionierung zurückzugreifen. Wenn verschiedene Messorte zu beproben sind und dafür nur ein Analysator zur Verfügung steht, erfüllt das Probenahmesystem auch die Funktion eines Messstellenumschalters. Die Ansaugung übernimmt eine starke Messgaspumpumpe, ein Partikelfilter die Entsaubung und Ventile die Umschaltung zwischen verschiedenen Messstellen bzw. die Null- und Prüfgasaufgabe.

Die Kernfunktion des Probenahmesysteme besteht jedoch darin, dass das Messmedium während all dieser Maßnahmen immer auf seiner hohen Temperatur (bei Rauchagsen i.d.R. 180 bis 200 °C) gehalten wird, so dass Säure-Taupunkte oder Abscheidetempretauren an keiner Stelle unterschritten werden. Anschließend wird das aufbereitete Messgas heiß und/oder kalt einem oder mehreren Analysatoren zugeführt.

Das leistungsstarke Probenahmesystem SYCOS P-Hot ist für diese Aufgabe insbesondere, (aber nicht ausschließlich) für den Einsatz mit einem heißen Multikomponentenanalysator wie dem Gasmet DX4000 konzipiert. Die SPS erlaubt einemenügeführte Bedienung und autoamsitcshe Aufgabezyklen. So kann auch das volle Potential der modernen Gasmet FTIR-Analysatoren ausgeschöpft werden. 

Im  SYCOS P-Hot sind umfangreiche Sicherheits und  Schutzfunktionen realisiert. Tritt eine Störung oder ein Alarm auf, schaltet das System sofort um, das Messgasventil wird geschlossen und das Probenahmesystem und die Analysatoren werden mit Luft gespült und somit vor Kondensat und Beschädigung geschützt.

Messaufgaben entwickeln sich ständig weiter- dann lassen sich Probenahme – und Analysator einfach an die geänderten Anforderungen anpassen. Das SYCOS P-HOT wurde in Modulbauweise konzipiert und ist somit einfach erweiterbar, die Steuerung ist flexibel und lässt viel Raum für zeitgesteuerte Prozesse. Kommunikation mit Prozessleitsystemen oder Anbindung zusätzlicher Messgeräte ist leicht realisierbar.

 

Das SYCOS P-HOT – mobil und stationär!

Das Probenahmesystem, im 19“ Rack aufgebaut, ist abgestimmt auf den Einsatz bei vollautomatisierten, kontinuierlichen Anwendungen. Der kompakte zweiteilige Aufbau ermöglicht den mobilen Einsatz – ob im Feld oder Labor.

Typische Anwendungen sind die Messung von

  • Prozessgasen – in Stahlindustrie und Chemie
  • Rohgasen – in Biogas, Kraftwerken, Müllverbrennung, Glas- und Zementindustrie
  • Abgasen – in Gießereien, Turbinen, Gasmotoren oder holzverarbeitender Industrie
  • Verbrennungsgase – in Forschung und Entwicklung
  • und die Analyse von Li-Ion Batterien – im Recycling, Entwicklung, Sicherheit.

 

Die Ausstattung der Basisvariante:

  • leistungsstarke beheizte Pumpe
    • schnelle Ansprechzeiten
    • hohe Lebensdauer
  • Regelventil für Messgasdurchfluss
    • Messgasfluss frei einstellbar 0,5 – 6 l/min
  • Verrohrung aus Edelstahl
  • Umschaltung zwischen vollautomatischem und manuellem Betrieb
  • Temperaturregelung des Systems und der beheizten Leitungen
  • Gasvorfilter baugleich mit CEMS IIe
  • zusätzlicher Messgasausgang (AUX) für
    • nasschemische Methode
    • andere Analysatoren.

 

Folgende Optionen sind bereits vorkonfiguriert:

  • integrierte Flussmessung
    • Qualitätsgröße, auch für die Überwachung des Filters und der Pumpenmembranen
  • eingebaute Verdünnungseinheit
    • erweitert die Messdynamik
    • automatisches Umschalten zwischen verdünntem Gas und Rohgas ODER
    • gleichzeitige Versorgung von verdünntem und unverdünntem Messgas
  • erweiterte E / A-Kommunikation.

 

Typische Gaskomponenten sind:

  • FTIR: Formaldehyd, HF, HCl, NH3, CO, HCN, C2N2, CH4, CO2, N2O, NO, NO2, H2O  –  mehr als 400 weitere organische oder anorganische Komponenten verfügbar
  • Gesamtkohlenstoff bzw. TOC mit FID oder FTIR
  • H2-Analyse mit TDC (kein ex)
  • O2-Analyse mit paramagnetischer Messung

Merkmale

  • Vollautomatische Heißgasmessung für mobile und kontinuierliche Anwendungen
  • alle mit Messgas in Kontakt kommende Teile sind aus Edelstahl
  • einstellbarer Durchfluss 0,5 – 6 l / min
  • auch Verdünnung möglich

Technische Datenblätter