Dioxin Überwachungs-System (GT90 Dioxin+)

Das Perfekte System für die Dioxin-Überwachung

Der GT90 Dioxin+ wurde speziell für die Langzeitüberwachung von Dioxinemissionen konzipiert. Das automatische System stellt den neuesten Stand der Technik für Dioxinprobenahmen dar und erfüllt alle Anforderungen der Norm zur Dioxin-Messung. Da Dioxine gesundheitsschädlich sein können, haben die Behörden Emissionsgrenzwerte festgelegt, die überwacht werden müssen. Die Überwachung erfolgt in Übereinstimmung mit der europäischen Norm EN1948-1. Das GT90 Dioxin+ ist MCERTS-zertifiziert, und die dem MCERTS-Zertifikat zugrundeliegenden Bedingungen entsprechen QAL1: EN15267-1, EN15267-2:2009

Das System ist die perfekte Lösung für die kontinuierliche isokinetische Probenahme von organischen Verbindungen in Industrie- und Hausmüllverbrennungsanlagen. Zusätzlich zu Dioxinen ist das System in der Lage, Furane und andere persistente organische Schadstoffe (POPs =Persistent Organic Polutants) wie polychlorierte Biphenyle (PCBs) und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) zu messen. Um noch mehr aus dem System herauszuholen, kann das GT90 Dioxin+ auch mit der ParTrace-Option ausgestattet werden, die die Erfassung von Schwermetallen und Feinstaub ermöglicht.

Unübertroffene Nachweisgrenzen für Dioxin

Der GT90 Dioxin+ wurde entwickelt, um selbst die niedrigsten Konzentrationen von Dioxinen und dioxinähnlichen Verbindungen in rauen Industrieumgebungen zu beproben, selbst unterhalb des Gefrierpunktes. Das System wurde einem Leistungstest unterzogen und validiert, und bestätigt, dass Messungen bis zu 0,0003 – 0,252 ng I-TEQ /m3 möglich sind. Das System kann Staubbelastungen von bis zu 150 mg/m3 und Gasgeschwindigkeiten von bis zu 30 m/s ohne Auswirkungen auf die Leistung tolerieren.

Merkmale

  • Langzeittaugliche isokinetische Probenahme
  • Konformität mit EN1948-1
  • Probenahme von Dioxinen, Furanen und anderen persistenten organischen Schadstoffen (POPs)POPs wie polychlorierte Biphenyle (PCBs) und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKHs)
  • Hohe Empfindlichkeit
  • Verfügbarkeit von 100%

Hochmodernes Design

Das GT90 Dioxin+ besteht aus einer beheizten Probenahmesonde mit drucklosen Probenahmeleitungen, einer beheizten Leitung und einem Steuerschrank. Das System verfügt standardmäßig über Sondenrohre und Patronen aus Titan. Im Falle sehr rauer Bedingungen an der Messstelle können der Wärmetauscher und die Ventile der Probenahmesondeneinheit auch aus Titan geliefert werden: In diesem Fall wären alle mediumsberührten Materialien von der Spitze des Sondenrohrs bis zur Filterpatrone aus Titan.

Die Entnahmesonde verfügt über eine automatische Rückspül-Filterreinigungsfunktion. Das System kann auch mit Fernzugriff und -steuerung ausgestattet werden, was z.B. Fernkalibrierungen, Lecktests und Daten-Download während des Betriebs ermöglicht. Die verwendete Technik der Verdünnungsmethode ermöglicht ein Arbeiten ohne Rauchgaskondensat, so dass stets nur eine trockene Patrone zur Analyse ins Labor transportiert werden muss.

Technische Daten

  • Für den Dauerbetrieb ausgelegtes automatisches System
  • Beheizte Probenahmesondeneinheit und beheizte Leitung
  • Messgasgeschwindigkeit von 1,1 bis 30 m/s
  • Konzipiert für den industriellen Einsatz auch unter rauen Bedingungen
  • Widersteht einem Staubgehalt von bis zu 150 mg/m3
  • Verdünnungsmethode unter Verwendung von Trockenpatronen
  • Sorgfältig ausgewählte Materialien
  • Fernzugriff und Fernsteuerung

Anforderungen an die Dioxin-Probenahme in der Abfallverbrennung

Un den BVT-Schlussfolgerungen (beste verfügbare Technologie) für die Abfallverbrennung wurden neue BVT-assoziierte Emissionswerte (BAT-AELs) für die dioxinähnlichen PCBs festgelegt. Das Hauptziel der BVT-Schlussfolgerungen der  Abfallverbrennung besteht darin, sowohl die Emissionen über den Abluft- als auch über den Abwasserweg aus verschiedenen Anlagen zu reduzieren. Das überarbeitete BVT-Merkblatt definiert die technische Grundlage und die BVT-assoziierten Emissionswerte (BAT-AEL), auf denen die nationalen Behörden in der EU Betriebsgenehmigungen für Anlagen festlegen können. Die BAT-AEL dienen den Behörden als Rahmen für die Festlegung anlagenspezifischer Emissionsgrenzwerte (ELV). Einen ausführlicheren Bericht ein englischer Sprache findet sich hier: .WI BAT conclusions published – key findings in emissions monitoring

Technische Datenblätter