Unfälle bei Anwesenheit von Chemikalien und anderen gefährlichen Substanzen (‘HazMat‘, hazardous materials) erfordern schnelle und präzise Gasmessungen im Rahmen der Erstreaktion (First Response). Der tragbare FTIR-Gasanalysator Gasmet™ GT5000 Terra bietet die zuverlässige Identifikation und Konzentrationsmessung gefährlicher Gase innerhalb von 60 Sekunden oder weniger.

Der batteriebetriebene Analysator in der Größe eines Rucksacks misst das Infrarotspektrum zehn mal pro Sekunde und ist in der Lage, gasförmige Komponenten mit einer Detektionsgrenze oft unterhalb des ppm-Bereichs zu erfassen. Der GT5000 Terra erfordert vor dem Einsatz nur eine kurze Null-Kalibrierung und keine Kalibrierung der Einzelkomponenten, so dass er nach Ankunft vor Ort er in kürzester Zeit voll funktionsfähig ist. Der Analysator wird über ein robustes Handterminal (Personal Digital Assistant, PDA) gesteuert, entweder über eine serielle Kabelverbindung oder drahtlos mittels Bluetooth-Schnittstelle. Der wasserdichte und stoßfeste PDA ist mit Gasmet‘s Mess- und Steuer-Software Calcmet Lite ausgestattet, die für Ein-Knopf-Bedienung ausgelegt und anwendungsspezifisch vorkonfiguriert ist.

Der GT5000 Terra analysiert bis zu 25 Gase gleichzeitig und kompensiert dabei Bandenüberlagerungen. Die Identifikation weiterer Gase außerhalb der voreingestellten 25 Gaskomponenten ist möglich, indem das Messgerät an einen Computer angeschlossen wird und dort mit der Software-Erweiterung Calcmet 4040 Professional eine große Spektral-Datenbank durchsucht. Da der PDA automatisch die aufgenommenen Spektren und die analysierten Konzentrationen speichert, können die Ergebnisse, falls erforderlich, weiter analysiert und überprüft werden und lassen sich auch wieder auf die ursprünglich gemessenen Infrarotspektren der Proben zurückführen.

Dabei lassen sich die Messspektren nach Ergänzung der Spektren weiterer Komponenten im Nachhinein neu auswerten.