Die Abfallverbrennung zur Energiegewinnung ist eine effiziente Art zur Produktion von Wärme und elektrischem Strom, wobei gleichzeitig auch nicht-wiederverwertbare Abfälle sowie potentielle Schadstoffe entsorgt werden. Der Abfall kann in speziellen Abfallverbrennungsanlagen verbrannt werden, oder in Betrieben, die eine Genehmigung zur Mitverfeuerung von Abfällen haben, wie z.B. Kohlekraftwerke, Biomasse-Heizwerke oder Zementwerke. Gasmet bietet optimierte und wirtschaftliche CGA-Systemlösungen für die präzise und zuverlässige Emissionsüberwachung in Abfallverbrennungsanlagen an, die dem Betreiber jederzeit Sicherheit bei der Einhaltung der strengen Emissions-Regulierungen bietet.

Das Gasmet™ CEMS II ist ein FTIR-Mehrkomponenten-Analysensystem (CEM steht für Continuous Emission Monitoring System), welches speziell für die kontinuierliche und simultane Messung von bis zu 25 (50) gasförmiger Emissionskomponenten entwickelt worden ist. Eine typische FTIR-Anwendung in Abfallverbrennungsanalgen ist die Messung von H2O, CO2, CO, N2O, NO, NO2, SO2, HCl, HF, NH3, CH4, C2H6, C3H8 und C2H4, ergänzt um die integrierte Messung von O2 (ZrO2-Messtechnologie) und Gesamt-C (GFID).

Die Messung dieser vielen Gaskomponenten mit einem einzigen Analysator reduziert die Betriebs- und Wartungskosten im Vergleich zu anderen Messverfahren erheblich. Jedes Gasmet™ CEM II System wird den Kundenanforderungen entsprechend konfiguriert und individuell kalibriert, um die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Anlage sicher zu erfüllen.

Das Gasmet™ CMM ist ein Gesamt-Quecksilberanalysator (CMM steht für Continuous Mercury Monitoring System), welches speziell für die kontinuierliche Messung kleinster Quecksilber-Konzentrationen entwickelt worden ist. Es bietet mit dem derzeit kleinsten zertifizierten Messbereich von 0 bis 5 µg/m³ und der direkten, schnellen und präzisen Messung Sicherheit bei der Einhaltung der derzeitigen und zukünftig niedrigeren Emissionsgrenzwerte.

Beide Systeme sind erprobt und bewährt und stammen aus unserer Entwicklung und Fertigung. Sie besitzen eine Zulassung nach der 17. BImSchV als auch eine Bauartzulassung für die kontinuierliche Emissionsüberwachung nach MCERTS, dem „Monitoring Certification Scheme“ der Umweltbehörde von England und Wales.

 

Anmerkung:

Ein neues BVT-Referenzdokument für Abfallverbrennungsanlagen (BREF) wird derzeit geprüft. Gasmet verfolgt den Prozess sowie weitere anstehende Überwachungsanforderungen und Emissionsgrenzwerte.